Wie lange ist Pesto haltbar? So bleibt Pesto lange frisch.

Woran erkennt man schlechtes, abgelaufenes Pesto?

Pesto kann vielfältige Einsatzbereiche haben, was die pastöse Sauce sehr beliebt macht. Besonders bekannt ist es als klassische Sauce für Pasta, aber beispielsweise macht sich Pesto auch auf dem Brot gut. Der Verkaufsschlager ist Pesto Genovese.

Pesto wird zumeist in Gläsern verkauft – und darin liegt auch ein Problem. Ein Problem, das auch auftritt, wenn man frisches Pesto mit saisonalen Zutaten in rauen Mengen selbst herstellt – beispielsweise Bärlauchpesto. Denn oftmals wird nicht das komplette Pesto benötigt und dann stellt sich die brennende Frage: Wie lange ist Pesto haltbar?

Wie lange ist Pesto haltbar?

Geöffnetes gekauftes Pesto ist im Kühlschrank 3-4 Wochen haltbar. Selbst gemachtes Pesto hält sich im Kühlschrank ebenso 4 Wochen. Zur besseren Haltbarkeit hilft eine dünne Schicht Olivenöl.

So weit die Faustregeln.

Wenn es aber darum geht, wie haltbar Pesto ist, dann sind allgemeine Antworten nie ganz akkurat. Denn um die genaue Pestohaltbarkeit bestimmen zu können, müssen nämlich mehrere Faktoren berücksichtigt werden.

Diese sehen wir uns nun im Folgenden genauer an. Am Ende des Artikels erfährst du außerdem einige Tricks, um Pesto länger haltbar zu machen.

Wie lange ist Pesto haltbar?

Wie lange hält selbst gemachtes Pesto?

Selbstgemachtes Pesto aus frischen Zutaten ist ein Highlight, doch hat es auch einen Nachteil. Da die Keime nicht wie bei der Massenproduktion abgetötet werden können, ist es nicht so lange haltbar wie gekauftes Pesto. Nach der Herstellung solltest Du es sofort in den Kühlschrank verfrachten – auf diese Weise wird die Pesto Haltbarkeit am ehesten sichergestellt.

Auf diese Weise sollte sich selbst gemachtes Pesto bis zu vier Wochen halten. Ein Trick: Sobald Du die Dose – oder das Glas – mit dem Pesto geöffnet hast, kannst Du ein bisschen Olivenöl dazugeben. So bleibt Pesto noch ein paar Tage länger haltbar.

Randnotiz: Wusstest du, dass originales Pesto Genovese im Mörser hergestellt wird? Das Pesto schmeckt dadurch noch viel intensiver! Worauf du bei einem guten Mörser z. B. für Gewürze achten musst, findest du hier.

Wie lange ist ein geöffnetes, gekauftes Pesto haltbar?

Wie lange ist ein geöffnetes, gekauftes Pesto haltbar?

Sobald ein gekauftes Pesto geöffnet wird, sollte es auf jeden Fall gekühlt werden. Auch dann solltest Du es allerdings zeitig aufbrauchen, es hält sich nämlich nur noch rund drei bis vier Tage.

Auch hier kannst Du allerdings den Trick mit Olivenöl anwenden. Wenn Du so viele Öl in das Glas kippst, dass das Pesto komplett damit bedeckt ist, dann sollte es noch bis zu drei Wochen haltbar sein.

Aber: Gekauftes Pesto war in der Vergangenheit sehr auffällig. Ökotest stellte vor kurzem der Hälfte der getesteten Pesto eine sehr schlechte Bewertung aus.

Mehr als die Hälfte der 20 getesteten Basilikum-Pestos sind so verunreinigt, dass sie durch den Qualitätstest rasseln. Neun schneiden mit der  Note „Mangelhaft“, drei mit „Ungenügend“ ab. 

Stern.de

Wenn Keime das Problem sind, ist dann abgekochtes Pesto haltbarer?

Wie lange ist gekochtes Pesto haltbar?

Wie lange ist gekochtes Pesto haltbar?

Das Einkochen ist eine äußerst effektive Methode, um Pesto über einen langen Zeitraum haltbar zu machen. Auf diese Weise kann auch selbst gemachtes Pesto bis zu einem Jahr lang haltbar gemacht werden – auf jeden Fall dann, wenn Du es an einem kühlen Ort lagerst.

Beim Einkochen können verschiedene Zutaten wie Olivenöl und Basilikum hinzugegeben werden. Auch ein Schuss Zitronensaft macht wegen der Pestohaltbarkeit Sinn.

Womit wir nun beim Thema Lagerung sind. Denn die Haltbarkeit von Pesto hängt maximal vom Ort ab, an dem es gelagert wird.

Wie lagert man Pesto?

Wie kannst Du Pesto lagern?

Um ungekühltes Pesto zu lagern, das im Supermarkt oder im Feinkost-Laden gekauft wurde, sollte es bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Damit das Pesto nicht an Qualität verliert, sollte es an einem kühlen und schattigen Ort gelagert werden – beispielsweise einem Vorratskeller.

Wenn Du das Pesto geöffnet hast, dann ist der Kühlschrank der richtige Ort für die Pesto Lagerung. Gleiches gilt für gekühlt gekauftes und selbst gemachtes Pesto.

Wie lange hält sich Pesto ungekühlt?

Wie lange hält sich Pesto ungekühlt?

Bei der Herstellung wird Pesto auf bis zu 90 Grad erhitzt. Dadurch werden einige Keime abgetötet, was die Haltbarkeit deutlich verlängert. Daher muss Pesto in den meisten Fällen auch nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, solange es noch ungeöffnet ist.

Gläser mit Pesto nach diesem klassischen Herstellungsprozess können in der Regel bis zu 18 Monate lang aufbewahrt werden in denen es eine gute Qualität behält.

Die genaue Pesto Haltbarkeit befindet sich auch auf dem Glas. Zumeist kann das darauf angegebene Datum allerdings zumindest um ein paar Wochen überschritten werden.

Selbstgemachtes Pesto solltest Du hingegen durchgehend kühlen, ansonsten hält es sich nur wenige Tage und verliert noch schneller an Qualität.

Woran erkennt man, dass es mit der Qualität bergab geht? Das schauen wir uns in den nächsten Abschnitten an.

Woran erkennt man schlechtes, abgelaufenes Pesto?

Woran erkennt man schlechtes, abgelaufenes Pesto?

Es gibt einige Anzeichen, an denen Du schlecht gewordenes Pesto erkennen kannst. Das Eindeutigste ist, wenn Du Schimmel erkennen kannst. Dazu solltest Du nicht nur die Oberfläche ansehen, sondern auch die Innenseiten der Behälter.

Ein weiterer Klassiker: Wenn Du einen unangenehmen oder sogar fauligen Geruch erkennst, dann kannst Du das Pesto auch getrost entsorgen.

Auch die Farbe gibt Aufschluss über die Pesto Haltbarkeit. Wenn sich beispielsweise die Basilikumblätter bei grünem Pesto braun gefärbt haben, dann ist das Pesto nicht mehr gut.

Ansonsten solltest Du vor allem deinen Sinnen vertrauen. Pesto ist ein Lebensmittel, welches schnell verdirbt. Daher ist von Experimenten abzuraten – gegen das Probieren von kleinen Mengen spricht aber nichts.

Damit es aber gar nicht so weit kommt, bekommst du jetzt die Tipps für eine längere Pestohaltbarkeit. Die meisten davon kannst du im Handumdrehen umsetzen.

Wie kann man Pesto haltbar machen?

Wie kannst Du Pesto haltbar machen?

Wenn Du Pesto haltbar machen willst, dann kannst Du einen Trick mit Olivenöl anwenden. Um diesen auszuführen, kippst Du einfach so viel Olivenöl in das Glas oder den Behälter, dass das Pesto komplett bedeckt ist.

Damit Du Pesto haltbar machst, kannst Du auch die Variante des Einkochens wählen.

Wenn Du Pesto einfrierst, kannst Du es ebenfalls haltbar machen. Beim Herausnehmen solltest Du das Pesto dann im Kühlschrank auftauen lassen – und zwar für mindestens 24 Stunden.

Tipp: Beim Einfrieren verliert grünes Pesto seine grüne Farbe – außer du beachtest diesen einfachen Trick beim Pesto einfrieren.

Fazit: Wie lange ist Pesto haltbar?

Gekauftes Pesto ist in der Regel eine ganze Weile haltbar, da bei der Produktion die meisten Keime abgetötet werden. Problematisch wird es allerdings nach dem Öffnen, denn dann muss das Pesto auf jeden Fall sofort in den Kühlschrank.

Auch dann ist es allerdings nicht mehr lange haltbar, was auch für das meiste selbst gemachte Pesto gilt. Durch einige Tricks kann die Pesto Haltbarkeit allerdings deutlich verlängert werden. Daher solltest Du auf jeden Fall einige Faktoren beachten, wenn Du Pesto lagern willst.