Kann man Zucchini einfrieren? 3 einfache Wege

Kann man Zucchini einfrieren

Dein Garten hat dich etwas zu reich mit Zucchini beschenkt? Oder steht die Zucchini im Kühlschrank auf der Kippe? Dann fragst du dich bestimmt ob und wie man Zucchini einfrieren kann.

Damit das optimal klappt brauchst du nur ein wenig Hintergrundwissen, damit dich das Ergebnis nach dem Zucchini einfrieren und auftauen auch wirklich befriedigt.

Lass uns mit den Basics starten:

Kann man Zucchini einfrieren?

Zucchini können eingefroren werden. Allerdings sorgt der hohe Wasseranteil dafür, dass sie nach dem Auftauen eine weiche Konsistenz haben. Um dies zu verhindern, sollte man Zucchini vor dem Einfrieren kurz blanchieren oder mit Salz entwässen.

Wenn du Zucchini einfrieren willst, musst du also darauf Rücksicht nehmen, dass du es mit einer Frucht mit besonderen Eigenschaften zu tun hast: Zucchini bestehen zu rund 93 Prozent aus Wasser und haben ein sehr zartes Aroma.

Deshalb geht beim Einfrieren von Zucchini immer mehr oder weniger Konsistenzverlust und auch ein wenig Verlust an Aroma einher. Beidem kannst du entgegenwirken, indem du die Zucchini in der richtigen Form einfrierst und sie beim / nach dem Auftauen richtig behandelst.

Wie? Das sehen wir uns in den nächsten Abschnitten Schritt für Schritt an.

Kann man Zucchini am Stück einfrieren?

Kann man Zucchini am Stück einfrieren?

Wenn du normal große Zucchini einfrieren willst, ist das keine gute Idee: Die Zucchini ist ein Kürbisgewächs, mit einer essbaren, aber doch festen äußeren Furchthaut. Die Zellen im Inneren enthalten viel mehr Wasser als die Haut.

Wenn sich dieses Wasser beim Zucchini einfrieren ausdehnt, wird die Frucht ihre Hülle sprengen – kein besonders ästhetisches Ergebnis. Außerdem wird die zarte Kürbisfrucht am besten in festen Kunststoffbehältern eingefroren, und Behälter in Form einer Zucchini wirst du wohl kaum im Haus haben.

Bei wirklich kleinen und sehr festen Baby-Zucchini kannst du es versuchen, nachdem du sie wie hier beschrieben vorbehandelt hast.

Wenn es ganz nicht geht– dann vielleicht in extra klein?

Kann man Zucchini geraspelt oder gerieben einfrieren?

Kann man Zucchini geraspelt oder gerieben einfrieren?

Man kann alles und auch geriebene geraspelte Zucchini einfrieren, aber auch das ist nicht unbedingt die beste Idee. Zumindest nicht, wenn du die Zucchini einfrieren willst, um sie für mehrere Gerichte als Zutat parat zu haben.

Denn die geraspelten Zucchini werden sich beim Einfrieren zu einem festen Klumpen vereinigen, von dem du höchstens mit einer Säge ein Stück abnehmen kannst. Du solltest die Zucchini einfrieren, wie hier als Optimalform beschrieben wird, und sie nach dem Auftauen raspeln.

Kleine Reste geraspelte Zucchini kannst du einfrieren. Gib sie einfach in einem kleinen Gefrierbehälter, und dann (unaufgetaut, angetaut, aufgetaut) in die nächste Gemüsesuppe.

Kann man geschnittene Zucchini einfrieren?

Ja, das ist sogar mit die beste Form zum Zucchini einfrieren. Wenn du die Zucchini vor dem Einfrieren vorbereitest wie unten beschrieben, kannst du sie sogar einzeln in genau gewünschter Menge entnehmen.

Wenn du sie ohne Vorbehandlung in Gefrierbehälter geben willst, solltest du sie in mehreren Portionen einfrieren. Sie werden dann zusammenfrieren, trennen sich aber wieder in einzelne Scheiben oder Stückchen, wenn du sie in warmen Speisen verwendest.

So viel zum Zucchini-Format. Aber eignen sich alle Zucchini zum Einfrieren?

Kann man gelbe Zucchini einfrieren?

Im Prinzip ja, genauso wie grüne Zucchini. Wie gut das Ergebnis wird, hängt aber sehr von der Sorte ab: Es gibt gelbe Zucchini, die noch zarter und wasserreicher sind als die üblichen grünen Zucchini aus „konventionellem“ (Massen-Anbau).

Sie lassen sich nicht sehr gut einfrieren, weil sie noch „matschiger“ aus dem Gefrierschrank kommen. Wenn du die gelben Zucchini nur kurz einfrieren willst, kannst du das tun. Du solltest sie dann für Suppen oder Saucen einsetzen, in denen etwas pflanzliche Bindung erwünscht ist.

Bei Bio-Bauern findest du heute aber auch besondere Sorten von gelben Zucchini, die sich durch feste Struktur und besonders feine Aromen auszeichnen. Diese gelben Zucchini lassen sich sehr gut einfrieren, auch mit unten beschriebener Vorbereitung zur Einzel-Entnahme.

Kann man gebratene Zucchini einfrieren?

Sehr gut und wahrscheinlich sogar mit am besten: Beim Braten wurde der Flüssigkeitsunterschied zwischen fester äußerer Fruchthaut und zarten, wasserreichen inneren Fruchtfleisch ausgeglichen.

Die Zellen des Fruchtfleischs wurden durch die Hitze in eine feste Struktur überführt, die sich auch durch Minustemperaturen nicht mehr groß verändert.

So viel zum Zustand der Zucchini beim Einfrieren. Als Nächstes musst du das richtige Timing kennen.

Wann sollte man Zucchini einfrieren?

Wann sollte man Zucchini einfrieren?

1. Zucchini nur einfreieren, wenn du keine andere Wahl hast

Immer nur, wenn du zu viele Zucchini, aber keine Zeit hast, sie sinnvoller haltbar zu machen. Denn auch wenn du vielfach lesen wirst, dass sich Zucchini gut einfrieren lassen und manche Sorten sogar explizit als „zum Einfrieren geeignet“ verkauft werden: Zucchinis zählen zu den Frischgemüsen, die für den sofortigen Verzehr gedacht sind und beim Einfrieren immer Qualitätsverluste erleiden.

Sinnvoller haltbar machen bedeutet: Einlegen wie Mixed Pickles oder dörren, um die Zucchini-Scheiben wie Chips zu naschen oder sie wie getrocknetes Suppengrün zu „verkochen“.

Tipp: Liese hier, wie du Zucchini richtig lagerst und haltbar machst.

2. Zucchini nur so schnell einfrieren, wie möglich

Zucchini einfrieren glingt immer am besten, wenn du sie so schnell wie möglich einfrierst. Also sobald du absehen kannst, dass die Zucchini nicht zeitnah verbraucht werden kann.

Wenn du erst abwartest, bis die Zucchini weich werden (= beginnen, sich zu zersetzen), werden sie auch durch Einfrieren nicht mehr besser. Dieses Zersetzen beginnt bei 20 °C in zwei bis drei Tagen, im Kühlschrank erst nach rund zwei Wochen.

Wenn die Zucchinis nicht neben starken Ethylenproduzenten wie Bananen, Feigen, Honigmelonen, Tomaten, Avocados, Äpfeln ff. gelagert werden, deren Gase den Verfall der Zucchinis beschleunigen.

3. Zucchini immer erst nach Bitterprobe einfrieren

„Zu viel Zucchini“ fallen meist dann an, wenn die Ernte selbst angebauter Zucchini die Erwartungen übertrifft. Dann ist es wichtig, dass du bei jeder Zucchini die Bitterprobe machst.

Probiere dazu ein kleines Stück Zucchini von der Seite, wo die Blüte sitzt. Wenn es bitter schmeckt, Zucchini entsorgen und Zucchini ausspucken.

Bei selbstgezogenen Zucchini können Rückkreuzungen zur Entwicklung giftiger Bitterstoffe führen, die aus den Gemüse-Zucchini herausgezüchtet wurden.

Selten, aber dann im Zweifel tödlich, also alle Zucchini durchprobieren, weil sich das Gift in gefrorenen Zucchinis auch noch verteilen würde.

Wer zu viel Cucurbitacin zu sich nimmt, hat mit den Symptomen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall zu kämpfen. In seltenen Fällen kann die Vergiftung auch einen tödlichen Verlauf nehmen.

br.de

Lust neues zu entdecken?

Entdecke 100% vegane Produkte bei meinem Lieblingshop Vantastic Foods und spare für kurze Zeit 5% auf deinen Einkauf!

Was passiert, wenn man Zucchini einfriert?

Die über 90 % Wasser im Fruchtfleisch denen sich aus – und sprengen die Wände der Zellen, aus denen das Fruchtfleisch zusammengesetzt ist. Ein paar Zellen werden bei jedem Gefriervorgang daran glauben müssen. Wie viele „es erwischt“, hängt davon ab, in welcher Form und mit welcher Vorbereitung du die Zucchini einfrierst:

Wie friert man Zucchini ein? 3 einfache Wege

Wie friert man Zucchini ein? 3 einfache Wege

Du hast die Wahl zwischen einer arbeitsaufwendigen, strukturbewahrenden Methode und einer simplen Methode, bei der die Zellzerstörung bewusst in Kauf genommen wird:

1. Zucchini blanchieren

Wenn du Zucchini einfrieren willst, die „fast wie frisch“ aus dem Tiefkühler kommen, musst du sie vorbereiten:

  • Zucchini in Würfel oder Scheiben schneiden
  • 45 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren (geht am besten, wenn du die zerkleinerten Zucchini in einem Drahtkorb in den Topf absenkst)
  • Gut auf Küchenhandtüchern (zum Putzen weiterverwendetem Küchenpapier) abtropfen lassen
  • Zucchini auf einem Tablett/Blech getrennt voneinander auslegen und kurz einfrieren.
  • Gefrorene Zucchini-Teile zusammen in einen festen Gefrierbehälter geben (keinen Gefrierbeutel, begünstigt Gefrierbrand der zarten Früchte)

Geht auch mit rohen Zucchini, dabei wird sich aber ein noch größerer Teil der Zucchini nach dem Einfrieren „matschig“ geben … Wenn dir bewusst ist, dass Zucchini einfrieren ohnehin nur eine Notlösung ist, du keine Zeit für solch einen Zirkus und erst recht keinen Platz für Tabletts oder Bleche im Tiefkühler hast, geht es auch einfacher:

2. Zucchini für Suppen und Aufläufe einfreieren

Du frierst Zucchini ein, um sie nach Auftauen in Speisen zu geben, in denen die Zucchini überhaupt keine feste, „wie frische“ Struktur haben sollen: In Cremesuppen oder Aufläufe, als Gemüsebett für geschmorte Kohlköpfe, Selleries, bei denen das Gemüsebett anschließend zu einer cremigen Sauce püriert wird.

Dann kann dir die Zellzerstörung egal sein, weil sie im Kochtopf oder Ofen ohnehin passieren würde bzw. passieren soll. Du kannst die Zucchini einfach klein schneiden und portionsweise einfrieren (zur Not sogar in Gefrierbeutel, wenn du sie in den nächsten paar Wochen verbrauchst).

3. Zucchini entwässert einfreiren

Da der Wasseranteil der Zucchini das größte Problem beim Zucchinieinfrieren ist, kannst du mit Salz den Übeltäter bekämpfen.

  • Wasche die frische Zucchini sorgfältig und tupfe das Gemüse mit einem Küchenpapier trocken
  • Schneiden die Zucchini in Würfel oder Scheiben, je nach dem was du in Zukunft eher benötigst.
  • Gib die Stücke jetzt in eine Schüssel und Salze sie gut. Verteile das Salz gut, indem du es etwas einmassierst.
  • Lass die Zucchini 10-20 Minuten stehen. Sie wird jetzt viel Wasser verlieren.
  • Schütte das Wasser ab, indem du die Zucchini über ein Sieb ausschüttest.
  • Verpacke die Zucchini möglichst luftdicht. Hierzu eignet sich ein Ziplock-Beutel oder ein gut passender gefrierfester Behälter.
  • Beschrifte die Dose mit Datum und Inhalt des Beutels.

Das Datum ist wichtig, damit du weißt, wann du deine Zucchini verbrauchen solltest. Wie lange das ist, sehen wir im nächsten Abschnitt.

Wie lange halten sich eingefrorene Zucchini im Gefrierschrank?

Wie lange halten sich eingefrorene Zucchini im Gefrierschrank?

Theoretisch rund ein Jahr, wenn sie schön einzeln und in festen, gefriergeeigneten Behältern eingefroren wurden. Praktisch werden Gefrierbehälter verwendet, die nicht immer fest schließen (z. B. weil sie sich bei einem zu heißen Bad in der Spülmaschine bereits leicht verformt haben oder weil die Gefriertruhe so voll ist, dass sie hineingequetscht werden müssen).

Dann sind die gefrorenen Zucchini mit jedem Öffnen der Gefriertruhe näher am Gefrierbrand: „Gefrierbrand“ wird das Austrocknen genannt, das gefrorene Lebensmittel erleiden, wenn sie Temperaturschwankungen ausgesetzt sind.

Bei häufigem Öffnen der Tür und nicht absolut wasserdampfdichter Verpackung „brennt“ die Tiefkühlware schnell, bei perfekten Bedingungen dauert es länger. Bei so wasserreichen Früchten wie den Zucchini überträgt sich aber schon Gefrierbrand an der Außenseite der Verpackung irgendwann durch pure Physik bis ins Innere.

Das merkst du dann am Geschmack der Zucchini, der durch den Gefrierbrand in Richtung „Pappe, unangenehm“ verändert wird.

Mindestens so wichtig zu wissen, wie man die Zucchini zum Einfrieren vorbereitet, ist es zu wissen, wie man sie richtig auftaut. Denn wenn du hier Fehler machst, war dein ganzer Aufwand umsonst.

Wie taut man Zucchini auf?

Wie taut man Zucchini auf?

Wenn du Zellveränderungen ausschließen willst, solltest du die eingefrorenen Zucchini so schonend wie möglich auftauen. Das bedeutet: langsamen Temperaturwechsel von Frost- zu Plus-Temperaturen, am besten im Kühlschrank.

Im Wasserbad kannst du auch auf einen solchen langsamen Temperaturwechsel hinwirken, in dem du den Behälter mit den gefrorenen Zucchini erst in sehr kaltes Wasser stellst, dann in lauwarmes, usw.

Das würde gegenüber dem Auftauen im Kühlschrank aber nur einen Gewinn bringen, wenn das Wasser direkt an die gefrorenen Zucchini kommt. Dann würdest du die Zucchini aber in größeren Mengen Wasser auftauen, die du noch nicht einmal gebrauchen kannst, wenn du aus ihnen Zucchini-Cremesuppe kochen willst.

Wenn im Kühlschrank kein Platz ist, solltest du die Zucchini erst kurz vor der Zubereitung aus dem Gefrierschrank nehmen. Dann auf der Arbeitsfläche so antauen, dass sie gut aus der Packung gleiten, und von dort direkt in die Speise geben.


Wenn du die Zucchini z. B. in einem Auflauf verteilen willst, kannst du sie in der Mikrowelle mit der Auftaustufe auftauen. Auch hierbei musst du mit leichten Texturverlusten rechnen.

Zuletzt zeige ich dir noch, wie du aufgetaute Zucchini am besten verwenden kannst.

Wie kann man aufgetaute Zucchini nutzen?

Auch wenn du die gefrorenen Zucchini maximal schonend im Kühlschrank auftaust, erhältst du vielleicht einen Tick mehr des zarten Aromas – aber niemals die feste Struktur, die eine frische Zucchini auszeichnet.

„Zucchini aufs Brot“ ist deshalb nur eine Option, wenn du dir aus der gefrorenen Zucchini einen leckeren Aufstrich zubereitest.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Pinterest zu laden.

Inhalt laden

Ansonsten kannst du diese vielseitige Gemüsesorte in alle Gerichte geben, denen ein wenig „sanfte Pflanzenpower“ gut tut: In Schmorgemüse für Nudelsaucen, in Suppen und Eintöpfe, in Gemüseschichtspeisen und in Pfannengemüse, die noch etwas pflanzliche Sauce gebrauchen können.

Du kannst sie vorher auftauen, wenn du vielleicht nur einen Teil verwenden willst, aber meist auch direkt aus dem Gefrierschrank in Topf und Bräter geben.

Die letzte Frage, der ich in diesem Artikel noch auf den Grund gehen möchte ist die Frage, welche Zucchinigerichte sich gut einfrieren lassen. Denn hier kommen noch einmal viele neue Variablen in die Gleichung, sodass sich ein genauerer Blick lohnt.

Welche Zucchinigerichte kann man einfrieren?

Grundsätzlich gilt hier: Alle Zucchinigerichte, bei denen die Zucchini etwas weicher sein sollen oder müssen lassen sich gut einfreiren. Allerdings musst du dich in jedem Fall darauf einstellen, dass die Zucchini weicher aus dem Frost kommen.

Das macht immer dann nichts aus, wenn die Zucchini im Gericht ohnehin von Sauce umgeben sind und das Gericht nur gewinnt, wenn sich die Geschmäcker der verschiedenen Zutaten mischen.

Kann man Zucchini Spaghetti (Zoodles) einfrieren?

Ja schon, du musst nur darauf gefasst sein, dass sie als einheitliche Masse aus dem Gefrierschrank kommen. Diese kannst du dann ähnlich wie Zucchini Brei verwenden, für viele Suppen etc. mitsamt der Spaghetti-Sauce.

Kurz gesagt: Reste für die Verwertung als Suppe, ja. Als Zoodle, nein.

Kann man Zucchini Brei einfrieren?

Sicher, sehr gut, wenn die Zellstruktur unter dem Frost leidet, wird der Zucchini Brei nur zarter. Wenn er nicht so lange im Tiefkühler bleibt, dass der Geschmack unter Gefrierbrand leidet, musst du die Cremesuppe nur etwas kürzer pürieren als es bei frischen Zucchini der Fall wäre.

Kann man gefüllte Zucchini einfrieren?

Wenn du sie wieder als gefüllte Zucchini essen möchtest nur, wenn du auf sehr weiche Nahrung stehst. Du kannst sie aber auch einfach klein hacken und Kartoffeln damit füllen, diese im Ofen garen und mit (vegetarischem) Käse überbacken.

Kann man Zucchini Puffer (oder Bratlinge) einfrieren?

Ja, meist sehr gut. Wenn Du merkst, dass die Puffer / Bratlinge beim Auftauen an Struktur verloren haben, kannst du sie vorsichtig in Bröseln wenden, bevor du sie in die Pfanne gibst.

Kann man Zucchini (Creme) Suppe einfrieren?

Kein Problem, du musst die Suppe beim Erwärmen nur gut durchmischen und wahrscheinlich auch noch etwas nachwürzen.

Kann man Zucchini Auflauf einfrieren?

Kann man, du musst nur damit rechnen, dass der Zucchini Auflauf nach dem Auftauen sehr weich und saftig ist. Wenn dir das nicht gefällt, kannst du die Flüssigkeit vorsichtig abkippen und mit etwas Tomate, Kräutern, Chili, Sahne zu einen kleinen (Vor-) Süppchen verarbeiten.

Große Portionen Auflauf kannst du im Ofen erwärmen und die Tür zum Abdampfen einen Spalt offenlassen; alternativ bekommt der Auflauf durch ein paar Röstkartoffelwürfel und eine zarte Decke aus Röstzwiebeln wieder mehr Struktur.

Kann man Zucchini Lasagne einfrieren?

Wenn du die Lasagne-Platten auf den Punkt bissfest gekocht hast, lassen sich Zucchini Lasagne sehr gut einfrieren. Sie sollten aber unbedingt langsam im Kühlschrank aufgetaut werden.

Auch hier wirst du möglicherweise ein wenig überflüssige Flüssigkeit abgießen müssen, auch hier empfiehlt sich bei großen Portionen Erwärmen mit leicht geöffneter Ofentür und ggf. Nachwürzen zumindest der Oberfläche.

Kann man Zucchini Kuchen einfrieren?

Zucchini Kuchen nach einem einigermaßen klassischen Rezept lässt sich meist sehr gut einfrieren. Da die vegane und vegetarische Küche aber sehr viel kreativer ist als die klassische Küche, werden in einem Zucchinikuchen möglicherweise Zutaten verbacken, die beim Einfrieren ihre Bindungsfähigkeit verlieren.

Du kannst dann jede Zutat in Bezug auf Frosteignung nachschlagen – oder es einfach ausprobieren: Das Schlimmste, was passieren kann, ist ein wohlschmeckender Haufen Zucchinikuchen-Brösel.

Tipp: Hier erfährst du mehr zum Thema Quiche einfrieren.

Fazit: Zucchini einfrieren – geht das?

Zucchini einfrieren ist kein Problem, so lange es nur um den Geschmack und nicht um die Konsistenz geht. Diese lässt sich mit den gerade geschilderten „Tricks“ aber immerhin so gut erhalten, dass du Zucchini zum Kochen und einige Zucchini-Gerichte einfrieren kannst.

Zum vollen, vielseitigen Zucchini-Genuss verhilft dir aber keine Tiefkühltruhe voller Zucchini. Denn im Haushalt (ohne Schockfrosten sofort nach der Ernte) kostet Zucchini einfrieren immer auch ein wenig Aroma – und ist eher ein Notprogramm für stressige (Cremesuppen-) Tage und die letzten Reste einer großen Ernte, die nicht mehr sauer eingelegt oder gedörrt werden können.