Welche Kartoffeln für Raclette? Alles was du über Raclette Kartoffeln wissen musst.

Welche Kartoffeln für Raclette sind die richtigen?

Für Raclette sollten ausschließlich festkochende bis überwiegend festkochende Kartoffelsorten und kleine bis mittelgroße Knollen verwendet werden. Sogenannte „Salatkartoffeln“ oder „Drillinge“ eignen sich für diesen Zweck hervorragend. Pro Person werden 200-250 Gramm Kartoffeln für Raclette benötigt.

Aber welche Sorten eignen sich nun genau? Und wie kannst du dir Stress bei der Vorbereitung der Kartoffeln für Raclette sparen? Erfahre es in diesem Beitrag.

Geeignete und leckere Kartoffelsorten für Raclette

Kartoffelsorten für Raclette

Kartoffeln findest Du in Deutschland wie den sprichwörtlichen „Sand am Meer“. Allerdings sind nicht alle gleich gut für Raclette geeignet.
Damit Du Dich in dem Dschungel aus Kartoffeln schnell zurechtfindest, hier eine kleine Übersicht mit den besten und beliebtesten Kartoffelsorten.

Festkochende Kartoffeln:

  • Linda – ausgezeichnete Salatkartoffel mit tief gelbem, aromatischem Fleisch. Perfekt auch als Pellkartoffel oder für Kartoffelgratin.
  • Frühkartoffel Berber – ebenfalls aufgrund ihres feinen Aromas als Salat- oder Pellkartoffel sehr beliebt.
  • La Ratte – Hörnchenförmig, mit feinem Geschmack. Dünne, gelbe Schale.
  • Sieglinde – diese Kartoffel ist die älteste Sorte Deutschlands. Sie hat einen feinen, aromatischen Geschmack und ist als Salatkartoffel beliebt, aber auch für Bratkartoffeln eignet sie sich gut.
  • Marabel – eine recht junge Kartoffelsorte, die als Salatkartoffel ebenfalls sehr beliebt ist.

Es muss nicht immer die klassische gelbe Kartoffel sein. Wenn Du Dir und Deinen Gästen etwas ganz Besonderes gönnen willst, greif einfach mal zu einer der blauen oder roten Kartoffelsorten.

Rote Kartoffeln:

  • Rote Emmalie
  • Heiderot
  • Laura
  • Reichskanzler

Blaue Kartoffeln:

  • Violetta
  • Vitelotte
  • Blaue Anneliese

Wo kann man die besten Kartoffeln für Raclette kaufen?

Drillinge findest Du in fast jedem gut sortierten Supermarkt. Auch die Sorte „Linda“ gibt es gelegentlich in der Gemüseabteilung. Wenn Du jedoch Wert auf hochwertige Bio-Kartoffeln mit einem guten, feinen Geschmack legst, kommst Du um einen Besuch auf einem Wochenmarkt nicht herum.

Hier findest Du mit Abstand die größte Auswahl an guten Raclette-Kartoffeln. Preislich gesehen liegen sie um einiges höher als Supermarkt-Kartoffeln, dafür kannst Du sicher sein, dass Du für Dein Geld gute Qualität und regionale Produkte erhältst.

Tipp: Auch wenn Gratin ebenfalls der Formel Kartoffeln mit Käse folgt, solltest du hier andere Sorten wählen. Welche die Besten sind, erfährst du hier.

Raclette Kartoffeln - mit Schale oder ohne?

Raclette Kartoffeln – mit Schale oder ohne?

Ob Du Deine Raclette-Kartoffel genüsslich samt Schale verzehren kannst oder sie lieber vorher pellen solltest, hängt ganz von der verwendeten Kartoffelsorte ab. Um Dir die Arbeit des Pellens zu ersparen, sollte die Kartoffel über eine dünne Schale verfügen. Die kannst Du nämlich unbesorgt mitessen. Das ist beispielsweise bei der Kartoffelsorte La Ratte und bei Drillingen der Fall.

Was genau sind Drillinge?

Drillinge hast Du bestimmt schon einmal in der Obst- und Gemüseabteilung gesehen. Es handelt sich bei Drillingen nicht um eine eigenständige Kartoffelsorte wie Linda oder Berber, sondern es sind Kartoffeln einer bestimmten Größensortierung. Drillinge werden unter anderem auch als „Feldware“ oder „Kleinsortierung“ bezeichnet, was bedeutet, dass die Kartoffeln sehr klein – und damit ideal für Raclette sind.

Achte bei den Drillingen, wie auch bei anderen Raclette-Kartoffeln, die Du mit Schale verzehren möchtest, darauf, dass sie Bio-Qualität sind. Normale Drillinge werden wie alle Kartoffeln oftmals nach der Ernte mit chemischen Schimmel- und Keimhemmern behandelt, um die Haltbarkeit zu verlängern.

Wie kocht man die perfekten Kartoffeln für Raclette?

Wie kocht man die perfekten Kartoffeln für Raclette?

Wenn Du stolzer Besitzer eines Dampfgarers bist, Glückwunsch! Denn mit diesem nützlichen Küchengerät kannst Du Deine Kartoffeln genau auf den Punkt garen, ohne dass sie matschig werden und auseinanderfallen. Ein weiterer Vorteil eines Dampfgarers ist, dass die wichtigen Vitamine und Mineralien, die die gesunden Knollen so mit sich bringen, erhalten bleiben.

Die Kartoffeln werden gründlich gewaschen – das gilt besonders, wenn sie mit Schale verzehrt werden sollen. Wenn Du gern und viel Kartoffeln servierst, ist die Anschaffung einer Kartoffelbürste empfehlenswert. So bekommst Du auch den kleinsten Rest Sand oder Erde von der Schale, ohne diese zu beschädigen.

Der Dampfgarer übernimmt den Rest der Arbeit. Nach Ende der Garzeit musst Du nur noch den Deckel abnehmen und die Kartoffeln kurz ausdampfen lassen, damit sie abtrocknen können.

Für alle anderen gilt die konventionelle Kochweise. Kartoffeln waschen, in einen Topf mit Wasser geben und kochen. Regelmäßig kontrollieren, ob sie weich genug sind. Nach der Garzeit das Wasser abgießen und den offenen Topf zum Ausdampfen kurz auf die noch warme Herdplatte stellen.

Kleiner Tipp

Mit einem Dampfgarer mit separaten Fächern kannst Du zeitgleich mit den Kartoffeln sogar knackiges Gemüse garen. Später kurz im Pfännchen oder auf dem Grill aufgewärmt zauberst Du in kürzester Zeit eine gesunde, leckere Zutat. Hierbei musst Du nur auf die Garzeit der einzelnen Gemüsesorten achten.

Stressfrei Kartoffeln für Raclette vorbereiten

Stressfrei Kartoffeln für Raclette vorbereiten

Ob Pellkartoffel oder Salzkartoffel, die leckere Knolle braucht manchmal ganz schön lange, bis sie durchgegart ist. Um Dir Stress und wertvolle Zeit zu sparen, kannst Du Deine Raclette-Kartoffeln vor dem Essen vorkochen. Gut verpackt und warmgehalten, kann sich nun jeder Deiner Gäste nach Bedarf seine Kartoffeln selbst zubereiten.

Um Kartoffeln warmzuhalten, gibt es mehrere Möglichkeiten.

  1. Du stellst die Kartoffeln samt Topf für einige Zeit in den vorgewärmten Backofen. Sie sollten allerdings abgedeckt sein, damit sie nicht austrocknen.
  2. Du schlägst eine Schlüssel mit einem sauberen, dicken Handtuch aus und gibst die Kartoffel hinein. Die Enden des Tuchs überschlagen und schon haben es die Kartoffeln schön warm.
  3. Du wickelst den Topf mit den Kartoffeln in ein großes Handtuch und dann ab damit ins Bett. Den Topf natürlich nur. Diesen Trick kennt jede Großmutter. Probier es einfach mal aus, es klappt tatsächlich.
  4. Du verwendest ein spezielles Raclette Warmhaltekörbchen. Das ist die mit Abstand dekorativste Methode, Deinen Gästen warme Kartoffeln zu servieren.

Wie viele Kartoffeln für Raclette benötigt man pro Person?

Wie viele Kartoffeln Du pro Person benötigst, hängt natürlich auch von der Person ab. Einem „gestandenen Mannsbild“ werden drei kleine Drillinge nicht ausreichen. Empfohlen werden 200 bis 250 Gramm pro Person, was in etwa 2 bis 3 mittelgroßen Kartoffeln entspricht.

Hat dir der Beitrag gefallen?