Kann man Aprikosen einfrieren? 4 Wege für das beste Ergebnis

Aprikosen einfrieren

Aprikosen sind echte Superfrüchte. Sie sind kalorienarm und enthalten viel Provitamin A und Kalium. Und sie schmecken ausgereift einfach unwiderstehlich lecker.

Leider halten sich frische Aprikosen je nach Reifegrad nur etwa eine Woche. Was tun mit den ganzen leckeren Früchtchen? In diesem Beitrag stelle ich Dir eine Möglichkeiten dar, Aprikosen haltbar zu machen: Das Einfrieren.

Kann man Aprikosen einfrieren?

Kann man Aprikosen einfrieren?

Um es vorwegzunehmen: Frische Aprikosen lassen sich super einfrieren. Wie das Aprikosen einfrieren am besten gelingt, beschreibe ich weiter unten.

Kann man getrocknete Aprikosen einfrieren?

Getrocknete Aprikosen einfrieren, das funktioniert. Achte darauf, dass Du die Aprikosen luftdicht verpackst, bevor Du sie in den Gefrierschrank gibst. Ansonsten können sie Feuchtigkeit ziehen und matschig werden.

Die entscheidende Frage an dieser Stelle ist: SOLLTEST Du getrocknete Aprikosen einfrieren. Sie enthalten kaum Wasser und viel Zucker. Du kannst sie luftdicht verpackt und dunkel gelagert viele Monate aufbewahren. Spar dir den Platz im Gefrierschrank lieber für andere Dinge auf.

Kann man Aprikosen aus der Dose einfrieren?

Ja, den Saft solltest Du aber nicht mit einfrieren. Durch das Gefrieren dehnt sich die Flüssigkeit aus und die Aprikosen werden tendenziell etwas zerdrückt. Lass die Aprikosen daher abtropfen und fülle sie in geeignete Behälter um.

Wenn Du so vermeiden kannst, Lebensmittel wegzuwerfen, hat es natürlich seine Berechtigung. Aber geschmacklich tust Du Dir keinen Gefallen. Die ohnehin schon leicht labberigen Dosenaprikosen werden durch das Einfrieren sicher nicht besser.

Wann sollte man Aprikosen einfrieren?

Wann sollte man Aprikosen einfrieren?

Wenn Du frische Aprikosen einfrieren möchtest, sollten sie einen optimalen Reifegrad haben. Dies erkennst Du am goldgelben Farbton, der bei einigen Sorten auch ins Rötliche geht. Grüne Stellen sollten nicht mehr zu sehen sein. Reife Aprikosen duften intensiv, sind weich und geben bei Druck etwas nach.

Wenn Du mit dem Finger schon Dellen in die Früchte drücken kannst oder dabei die Schale beschädigst – Finger weg. Diese Aprikosen sind überreif und eignen sich nicht mehr zum Einfrieren.

Aprikosen mit grünen Stellen kannst Du noch 1 – 3 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Mit etwas Glück reifen sie noch nach.

Lust neues zu entdecken?

Entdecke 100% vegane Produkte bei meinem Lieblingshop Vantastic Foods und spare für kurze Zeit 5% auf deinen Einkauf!

Was passiert beim Aprikosen einfrieren?

Was passiert beim Aprikosen einfrieren?

Obst und Gemüse besteht, ganz vereinfacht dargestellt, aus Zellen und Fasern. Die Zellen enthalten im Gegensatz zu den Fasern viel Wasser. Wird das Obst und Gemüse nun eingefroren, dehnt sich das Wasser aus.

Dadurch platzen die Zellen auf, das Wasser kann austreten. Dies macht sich dann beim Auftauen dadurch bemerkbar, dass das Obst und Gemüse matschig wird.

Dies ist beim Aprikosen einfrieren nicht der Fall. Zwar geht das Einfrieren auch an Aprikosen nicht spurlos vorbei. Durch ihren sehr hohen Fasergehalt werden sie allerdings nicht matschig. Sie haben nur eine etwas weichere Konsistenz.

Wie friert man Aprikosen ein? 4 einfache Wege

Wie friert man Aprikosen ein?

Aprikosen vorbereiten

Sortiere Aprikosen mit Schimmelansatz oder Löchern unbedingt aus. Beschädigungen enthalten Keime, die sich negativ auf die Haltbarkeit auswirken. Dann wäscht Du die Früchte gründlich und trocknest sie ab.

Mein wichtigster Ratschlag für Dich ist, dass Du vor dem Aprikosen einfrieren immer die Steine entfernst. Im Inneren der Steine befindet sich der Aprikosenkern. Dieser enthält das bittere Pflanzengift Amygdalin.

Durch das Einfrieren können die Steine kleine Risse bekommen. Beim Auftauen der Früchte kann dann etwas von dem Amygdalin ins Fruchtfleisch geraten. Ist dies der Fall, schmecken die Aprikosen nach dem Auftauen bitter. Und das ist sicher nicht das, was Du Dir von deinen sonnenverwöhnten Leckerbissen erhoffst.

Dem aber nicht genug, den auch wenn Aprikosenkerne teilweise als Heilmittel angepriesen werden, warnt die Bundeszentrale für Risikobewertung:

Die während der Verdauung entstehende Blausäure kann zu schweren akuten Vergiftungen mit Krämpfen, Erbrechen und Atemnot führen, in hohen Dosen kann der Tod durch eine Atemlähmung eintreten. Schon beim Verzehr weniger bitterer Aprikosen- oder Mandelkerne kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen.

Bundesinsitut für Risikobewertung

Der Stein lässt sich ganz einfach entfernen, indem Du die Aprikosen halbierst. Haben die Aprikosen den optimalen Reifegrad, fällt der Stein fast von alleine heraus.

Hast Du die Aprikosen so vorbereitet, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Aprikosen einzufrieren.

Aprikosenhälften ungezuckert einfrieren

Hierzu legst Du die bereits halbierten Aprikosenhälften nebeneinander auf ein Blech oder Ähnliches. Du kannst sie noch mit Zitronensaft oder Ananassaft beträufeln. So behalten sie ihre Farbe und verfärben sich nicht so schnell braun.

Anschießend gibst Du sie über Nacht in den Tierfühler. Manche Geräte haben ein extra Fach zum Vorfrosten. Die vorgefrosteten Aprikosenhälften füllst Du dann in luftdichte Behälter um und frierst sie direkt weiter ein.

Alternativ kannst Du sie auch vakuumieren oder in einen Gefrierbeutel umfüllen. Wichtig ist, dass Du die Luft ganz herausdrückst.

So verhinderst Du, dass sich Eiskristalle bilden und die Früchte Gefrierbrand bekommen. Auch halten sie sich luftdicht verpackt deutlich länger.

Aprikosen gezuckert einfrieren

Beim Aprikosen einfrieren kannst Du sie auch zusätzlich großzügig mit Zucker einstreuen. Der Vorteil hierbei ist, dass der Zucker zusätzlich konserviert. Die Früchte halten sich dann etwas länger. Natürlich sind sie auch deutlich süsser. Insbesondere für süße Schleckermäuler ist diese Variante sicherlich zu empfehlen.

Tipp: Diese Methode hilft dir auch beim Einfrieren von Feigen.

Aprikosen als Kompott einfrieren

Hierzu schneidest Du die vorbereiteten Aprikosen in kleine Stücke und gibst sie in einen Topf. Für je 500 g Aprikosen fügst Du ca. 70 ml Wasser hinzu. Dann lässt Du das Ganze bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf weichkochen. Das dauert zwischen 5 und 15 Minuten.

Wenn Du magst, kannst Du die Masse noch zuckern. Je nach Geschmack gibst Du je 500 g Aprikosen noch 90 – 120 g Zucker hinzu. Rühre solange um, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann lass die Mischung gut auskühlen.

Nun kannst Du das Aprikosenkompott nach Belieben weiter zerkleinern oder pürieren. Dann füllst Du es in luftdichte Behälter und gibst es in den Gefrierschrank.

Wenn du nur kleinere Portionen, zum Beispiel zum Glasieren von Kuchen benötigst, kannst du das Kompott auhc in einer Eiswürfelform einfrieren. Nutze dazu am besten ein verschließbare Eiswürfelform, da so das Kompott keine unerwünschten Gerüche annimmt.

16% günstiger
Emsa 514549 CLIP & CLOSE Eiswürfelbox mit Frischedeckel 100 % dicht und auslaufsicher, selbst im...
2.359 Bewertungen
Emsa 514549 CLIP & CLOSE Eiswürfelbox mit Frischedeckel 100 % dicht und auslaufsicher, selbst im...
  • Keimfreie Aufbewahrung für eisgekühlte Getränke: Eiswürfelbox zum Einfrieren und der Herstellung von 24 Stück Eiswürfeln
  • Auch zum Einfrieren von Saucen; Pesto oder Babybrei geeignet: Portionsweise Entnahme durch Würfelfächer; problemloses Lösen und Herausdrücken durch flexiblen sowie weichen Boden

Tipp: Aprikosen haben ausreichend Pektin um daraus Marmelade herzustellen. Hier erfährst du mehr über Pektin und aus welchen Früchten du Marmelade machen kannst.

Aprikosen vor dem Einfrieren blanchieren

Das Blanchieren verlängert die Haltbarkeit der Früchte. Durch die Hitze werden Bakterien abgetötet und Fäulnis- und Reifeprozesse verlangsamt. Da die Früchte beim Blanchieren noch weicher werden, eignet sich diese Methode besonders dann, wenn die Aprikosen weiter eingekocht werden sollen.

Gib die verlesenen und gewaschenen ganzen Früchte für etwa 1 – 2 Minuten in kochendes Wasser. 2 Esslöffel Zucker und 2 Teelöffel Zitronensäure auf 3 Liter Kochwasser sorgen dafür, dass die Aprikosen ihre Farbe behalten.

Anschließend tauchst Du sie in Eiswasser. So wird der Garprozess unterbrochen. Lass die Aprikosen dann auf einem Küchentuch gut abtropfen. Wenn Du möchtest, kannst Du auch die Haut entfernen. Dann werden die Aprikosen wie beschrieben weiter verarbeitet.

Wie lange halten sich eingefrorene Aprikosen?

Wie lange halten sich eingefrorene Aprikosen?

Wenn Du die Aprikosen konstant bei mindestens -18 °C frostest, halten sie sich bis zu 9 Monate. Ungezuckert eingefrorene Aprikosen solltest du möglichst schon nach 3 – 6 Monaten verbrauchen. Sie büßen schneller an Qualität ein als die gezuckerten Exemplare.

Wie taut man Aprikosen auf?

Wenn Du die Früchte roh essen möchtest, taue sie möglichst langsam auf. Hierzu legst Du sie für ein paar Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank. Sorge dafür, dass sie sich möglichst wenig berühren.

Lege auch ein Küchentuch unter, um Abtropf-Flüssigkeit aufzufangen. So verhinderst du, dass die Aprikosen matschig werden.

Möchtest Du die Aprikosen zum Backen, Kochen oder in Smoothies verwenden, brauchst Du nicht zimperlich zu sein. Du kannst sie einfach bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Alternativ kannst Du das Auftauprogramm der Mikrowelle verwenden. Oder Du verarbeitest die Früchte gleich gefroren weiter.

Wie kann man aufgetaute Aprikosen nutzen?

Wie kann man aufgetaute Aprikosen nutzen?

Du kannst die eingefrorenen Aprikosen genau so verwenden wie frische Früchte. Backe saftige Kuchen, mixe Dir fruchtige Smoothies, zaubere leckeren Kompott und Marmeladen oder stelle Fruchtleder selber her.

Natürlich kannst Du die Aprikosen auch einfach so essen. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Pinterest zu laden.

Inhalt laden

Fazit: Kann man Aprikosen einfrieren?

Aprikosen einfrieren ist eine gute Möglichkeit, die Früchte lange haltbar zu machen. Um den Geschmack nicht zu verderben, entferne vorher auf jeden Fall die Steine. Du kannst die Aprikosen gezuckert oder ungezuckert, in Hälften, in Stücken oder als Mus einfrieren. Und wieder aufgetaut, sind sie FAST so gut wie frisch.