Käsekuchen fällt zusammen: 5 Tipps gegen deinen Backfrust

wie fällt Käsekuchen nicht zusammen

Win-Win-Situation: Für Links zu Händlern erhalte ich unter Umständen eine Provision. Dir entstehen keine Zusatzkosten und du unterstützt ganz einfach das VEGGGI Projekt.

Wer kennt es nicht: Du backst einen Käsekuchen und alles läuft gut, bis du ihn aus der Form holen willst. Der Käsekuchen ist zusammengefallen. Und das obwohl er im Ofen so schön hoch gegangen ist. Dabei hast du den Kuchen genau nach Rezept gemacht, viel Zeit und Aufwand hineingesteckt und nun bist du von dem Ergebnis enttäuscht. Glaube mir, ich kenne das Gefühl.

Doch warum fällt Käsekuchen zusammen und was kannst du dagegen tun? Das erkläre ich dir in diesem Beitrag und möchte dir 5 Tipps und Tricks gegen deinen Backfrust mit auf den Weg geben. Du kannst meine Ratschläge beim nächsten Backen direkt umsetzen und damit gelingen dir die nächsten Käsekuchen ganz sicher!

Inhalt

5 Tipps, damit Käsekuchen nicht zusammenfällt:

Käsekuchen fällt zusammen was tun

1. Backe den Käsekuchen in mehreren Schritten und Schichten.

Dieser Tipp stammt von einer Bäckerin, welche ihr eigenes Geschäft in Düsseldorf betreibt.

Damit Käsekuchen nicht einfällt, solltest du den Kuchen nicht die ganze Zeit im Ofen zu lassen, sondern zwischendurch rausholen. Gönne dem Kuchen nach etwa der Hälfte der Backzeit fünf Minuten Pause und wiederhole den Prozess alle 10 Minuten. Reduziere außerdem die Temperatur und erhöhe die Backzeit, bis der Käsekuchen durchgebacken ist.

Die Technik ist zwar aufwendig, aber verhindert aus meiner Erfahrung heraus am zuverlässigsten den Zusammenfall des Käsekuchens.

Denke außerdem daran, deine Backform einzufetten oder den Boden mit Backpapier auszulegen. Dadurch kannst du deinen Kuchen nach dem Abkühlen leichter aus der Form nehmen.

Ansonsten hast du nachher einen Käsekuchen, der nicht zusammengefallen ist, sich dafür aber nicht aus der Form lösen lässt.

Ein zusätzlicher Tipp an dieser Stelle: Verwende für das Backen deiner Käsekuchen lieber Ober-und Unterhitze statt Umluft, dadurch werden die Kuchen schöner und noch leckerer.

2. Lass den Käsekuchen im Backofen auskühlen.

Wenn Du den Käsekuchen für circa 30 Minuten im leicht geöffneten Backofen auskühlen lässt, fällt dieser nicht so leicht zusammen. Anschließend solltest du den Kuchen auf einem Rost vollständig auskühlen lassen und erst danach anschneiden.

Das langsame Auskühlen sorgt dafür, dass sich der Kuchen „stabilisieren“ kann und sich nicht unter dem Schock der Raumtemperatur zusammenzieht.

Um zu verhindern, dass dein Kuchen eine zu dunkle Kruste bekommt und innen noch flüssig ist, kannst du diesen mit Alufolie abdecken.

Passend zum Thema: Meine Buchempfehlung für Dich. ​
Bestseller Nr. 1
Backen! Das Goldene von GU: Rezepte zum Glänzen und Genießen (GU Grundkochbücher)
  • 448 Seiten - 07.09.2010 (Veröffentlichungsdatum) - GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (Herausgeber)

3. Verwende die richtige Backform für einen Käsekuchen.

Wie fällt Käsekuchen nicht zusammen? Die Masse eines Käsekuchens ist vor dem Backen sehr flüssig und deshalb solltest du unbedingt eine auslaufsichere und stabile Backform verwenden.

Für das Backen eines klassischen Käsekuchens ist eine Springform aus Metall deutlich besser geeignet als eine Silikonform. Gründe hierfür sind die größere Stabilität und die bessere Handhabung.

Solltest du unbedingt einen Käsekuchen backen wollen und nicht sicher sein, ob deine Form auslaufsicher ist, dann kannst du etwas Alufolie zur Stabilisierung um die Form wickeln.

28% günstiger
Kaiser La Forme Plus Springform-Backblech, konisch 32 cm, SafeClick-Verschluss, Emailleboden,...
102 Bewertungen
Kaiser La Forme Plus Springform-Backblech, konisch 32 cm, SafeClick-Verschluss, Emailleboden,...
  • Inhalt: 1x Springblech konisch (Ø 32 cm, Volumen 3,4l, Höhe 8 cm) inkl. Rezept - Artikelnummer: 2300638096
  • Material: Antihaftbeschichteter Stahl-Ring, emaillierter Stahl-Boden - schnittfest, backofenfest, auslaufsicher, hitzebeständig bis 250°C. Formstabilität durch extra hohe Materialstärke. Made in Germany

4. Löse den Rand des Käsekuchens vorsichtig mit einem Messer.

Dieser Trick kann dir ebenfalls helfen, damit dein Käsekuchen nicht zusammenfällt.

Wenn du einen Käsekuchen mit Boden (z. B. einem Mürbeteigboden) backst, kannst du diesen nach ca. 30 Minuten des Backens am Rand einschneiden.

Dafür schneidest du mit einem Messer sehr vorsichtig zwischen dem Boden und der Käsekuchenmasse entlang und verhinderst dadurch ein späteres zusammenfallen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wenn du einen Käsekuchen ohne Boden backst, kann auch hier ein Einschneiden helfen. Sobald der Kuchen im Ofen abgekühlt ist und du ihn herausnimmst, kannst du am Rand vorsichtig mit einem Messer entlangschneiden.

Hierzu schneidest du den Rand rundherum jeweils circa einen Zentimeter mit einem Messer ein. Dadurch löst du den Rand und ermöglichst dem Kuchen weiter aufzugehen und verhinderst gleichzeitig ein Einreißen der Oberfläche.

Löse aber auf keinen Fall direkt die Springform nach dem Lösen des Randes. Es gibt einige Käsekuchen, die erst nach vollständigem Abkühlen nicht mehr flüssig in der Mitte sind, und du riskierst ansonsten, dass dir der Kuchen aus der Form läuft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5. Ersetze den Quark (zum Teil) durch andere Zutaten.

Ein klassisches Käsekuchenrezept basiert zum Großteil auf Quark. Du kannst allerdings den Quark auch durch Topfen, Frischkäse, Mascarpone und so weiter ersetzen.

Gerade der Topfen bietet sich hier an, da er einen geringeren Wasseranteil als Quark hat. Topfen kannst du ganz einfach selbst herstellen, in dem du Quark übernacht in einem Geschirrtuch in einem Sieb abtropfen lässt.

Hierbei kannst du entweder die ganze Menge an Quark oder nur einen Teil ersetzen.

Außerdem kannst du den Käsekuchen durch Eischnee besonders fluffig machen. Dazu solltest du den Eischnee erst am Ende vorsichtig unter die restliche Masse heben und nur leicht umrühren.

Du kannst in deinen Teig auch etwas Puddingpulver geben, dadurch wird der Teig fester und gleichzeitig bekommt der Kuchen einen angenehm leichten Vanillegeschmack.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wie fällt Japanischer Käsekuchen nicht zusammen?

Japanischer Käsekuchen besteht aus Frischkäse, Butter, Eiern, Milch, Mehl und Zucker. Die Zutaten sind sehr einfach gehalten und der Käsekuchen wird trotzdem sehr fluffig. Allerdings wird bei dem japanischen Käsekuchen kein Boden verwendet, sodass dieser schneller zusammen fallen kann.

Damit japanischer Käsekuchen nicht zusammenfällt solltest du ihn nach dem Backen 15 bis 30 Minuten im Ofen auskühlen lassen. Dadurch verhinderst du, dass der Kuchen sich unter dem Schock der kühlen Raumluft zusammenzieht.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pinterest zu laden.

Inhalt laden

Wie fällt Käsekuchen ohne Boden nicht zusammen?

Ein Käsekuchen ohne Boden fällt schneller zusammen als ein Käsekuchen mit Boden. Allerdings schmeckt ein Käsekuchen ohne Boden noch intensiver, weshalb du auch diesen unbedingt einmal ausprobieren solltest.

Für Käsebuchen ohne Boden kannst du alle oben aufgelisteten Tipps problemlos adaptieren. Auch wenn das Handling etwas kniffliger wird – du schaffst das!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pinterest zu laden.

Inhalt laden

Fazit

Damit Käsekuchen nicht zusammenfällt solltest du ihn in zu hälfte der Backzeit ringsherum zwischen Teig und Quarkmasse einschneiden. Außerdem solltest du ihn ab der zweiten Backhälfte mehrere Male kurz aus dem Ofen holen und nach dem Backen zunächst im Ofen auskühlen lassen.

Ich hoffe, dass du durch diesen Beitrag einige wertvolle Tipps und Tricks mitnehmen konntest und diese bei deinem nächsten Käsekuchen direkt anwenden kannst.

Letzte Preis-Aktualisierung am 27.01.2021 um 00:20 Uhr, Bildquelle: Amazon Product Advertising API

Hey ich bin Basti, ich koche und lebe seit über 10 Jahren vegetarisch. Ich schreibe auf VEGGGI über alles, was ich gerne gewusst hätte, als meine Reise ins Vegetariertum begann, um dein Veggi-Leben einfacher zu machen. Viel Spaß und melde dich doch zum Newsletter an, wenn dir gefällt was du siehst :)
sharing is caring ❤
Share on pinterest
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email

Danke, dass du in Kontakt bleiben willst!

Mit einer Anmeldung zum Newsletter bleibst du immer Up-to-Date! Du bekommst: 

  • Monatliche Updates zu den neusten Rezepten und Artikeln
  • Tipps für ein stressfreies vegetarisches Leben
  • Besondere Fundstücke für deinen Vegggi-Alltag
  • Ganz viel Liebe

Danke, dass du da bist.

Ich hoffe dir gefällt es auf meinem Blog. Melde dich doch zum Newsletter an und bleib immer Up-to-Date! Du bekommst: 

Danke, dass du da bist.

Ich hoffe dir gefällt es auf meinem Blog. Melde dich doch zum Newsletter an und bleib immer Up-to-Date! Du bekommst: 

  • Monatliche Updates zu den neusten Rezepten und Artikeln
  • Tipps für ein stressfreies vegetarisches Leben
  • Besondere Fundstücke für deinen Vegggi-Alltag
  • Ganz viel Liebe