Artischocke roh essen? So einfach geht Artischocken als Rohkost.

Artischocken roh essen

Manche Gemüsesorten finden sich nur in rohem Zustand auf unserem Speiseplan, andere müssen gekocht werden, um überhaupt genießbar zu sein. Und manche Gemüsesorten machen – egal ob roh oder erhitzt – immer eine gute Figur.

Artischocken kennst du bestimmt aus dem Glas oder der Konserve und vielleicht hast du sie auch schon selbst gekocht, gedämpft oder gebacken. Aber kann man eine Artischocke roh essen?

In diesem Artikel erfährst du, ob du Artischocken roh essen kannst, welche Inhaltsstoffe die Artischocke hat und wie man sie am besten zubereitet.

Kann man Artischocken roh essen?

Kann man Artischocken roh essen?

Wenn du Artischocken roh essen möchtest, lohnt sich ein Blick auf die Inhaltsstoffe und die Möglichkeiten der Zubereitung. Artischocken sind in allen Teilen ungiftig und auch in rohem Zustand genießbar und geschmackvoll. Sie eignen sich daher neben der gekochten Variante auch als Rohkost.

Kann man Artischocken aus dem Glas oder der Dose roh essen?

Artischocken oder Artischockenherzen, die du im Glas oder als Konserve kaufen kannst, sind bereits gekocht und werden mit Wasser, zum Teil auch mit Salz, Gewürzen, Zitronensäure und Antioxidationsmittel, eingelegt.

Frische Artischocken bekommst du fast ganzjährig in den Supermärkten. Sie werden vor allem im Mittelmeerraum, in den USA, Argentinien und Ägypten angebaut. Die hübschen Korbblütler kannst du auch in unseren Breiten selbst anbauen. Das bietet sich besonders an, wenn du Artischocken roh essen möchtest.

Selbst vorgezogene oder gekaufte Jungpflanzen kannst du ab Mai ins Freiland setzen. Sie benötigen viel Sonne, regelmäßig Wasser und nährstoffreichen Boden. Dann werden sie 1,5 bis 2 Meter groß und sind als Gartenpflanze recht unkompliziert und nicht anfällig für Krankheiten.

Überwintern müssen sie allerdings in einem frostfreien, kühlen Raum, da sie bei uns nicht winterhart sind. Ernten kannst du ab dem zweiten Jahr bereits im Juni oder Juli. Du kannst deine eigenen Artischocken roh essen, klassisch zubereiten und nach dem kochen oder dämpfen sogar bis zu 9 Monate einfrieren.

Sind rohe Artischocken gesund?

Sind rohe Artischocken gesund?

Artischocken punkten mit einigen wertvollen Inhaltsstoffen. Sie enthalten den blauen Blütenfarbstoff Cyanin, Anthocyane und das Bioflavonoid Quercetin, die alle für ihre antioxidative und antikarzinogene Wirkung bekannt sind. Besonders bemerkenswert ist der Anteil an Inulin, der das Gemüse für Diabetiker interessant macht, und Kalium, dass den Abbau von Wasseransammlungen im Körper unterstützt.

Außerdem enthalten Artischocken Kalzium, die Vitamine C und B1, Beta-Carotin, Magnesium, Eisen Phosphor und Mangan. Artischocken haben wenig Kalorien, liefern aber viele, sättigende Ballaststoffe und haben dazu einen herben, leicht süßlichen und zartbitteren Geschmack – genug Gründe, um das hübsche Gemüse auf deinen Speiseplan zu setzen und Artischocken auch mal roh zu essen.

Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe haben Artischocken eine entgiftende und entwässernde Wirkung, fördern die Produktion von Magensäure sowie den Leber- und Gallenfluss, wirken gefäßerweiternd und verdauungsfördernd und schützen das Herz-Kreislauf-System.

Artischocken werden als Heilmittel bei Verdauungsbeschwerden, Reizdarmsyndrom, erhöhten Cholesterin- und Blutfettwerten, Rheuma, Gicht und zur Unterstützung der Funktionen von Leber und Galle eingesetzt. Bei Gallensteinen oder akutem Gallenverschluss sollten Artischocken aber nicht verzehrt werden.

Ebenso sollten stillende Mütter auf Artischocken verzichten, da eine milchhemmende Wirkung vermutet wird.

Beim Erhitzen wird ein Teil der Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien zerstört oder geht in das Kochwasser über. Da Artischocken in allen Teilen ungiftig sind und auch ungekocht mit einem feinen Geschmack überzeugen, kann die Artischocke in rohem Zustand deinen Speiseplan erweitern – im Ganzen mit einem leckeren Dip als Vorspeise oder dünn aufgeschnitten im Salat.

Lust neues zu entdecken?

Entdecke 100% vegane Produkte bei meinem Lieblingshop Vantastic Foods und spare für kurze Zeit 5% auf deinen Einkauf!

Sind rohe Artischocken schädlich? Diese Risiken bestehen

rohe Artischocken schädlich

Wie bei allen Gemüsesorten, die du in roher Form verzehrst, musst du natürlich darauf achten, die Artischocken gründlich zu waschen. Wegen der überlappenden Blätter ist das bei der Artischocke nicht ganz so einfach.

Am besten tauchst du sie dazu mehrmals unter Wasser und spülst sie danach noch unter fließendem Wasser ab, um Schmutz und mögliche Pestizidrückstände zu entfernen.

Rohkost kann bei übermäßigem Verzehr zu Magen- und Verdauungsbeschwerden führen. Das ist auch bei Artischocken aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts nicht anders. Achte in deinem täglichen Speiseplan auf eine ausgewogene Mischung aus Rohkost und erhitztem Obst und Gemüse.

Manche Inhaltsstoffe der Artischocke werden erst durch das Erhitzen verfügbar, wie z.B. Eisen oder Beta-Carotin. Deshalb macht es durchaus Sinn, Artischocken nicht nur roh zu essen, sondern auch gekocht, gedünstet, gedämpft oder gebraten zu verzehren.

Wie kann man rohe Artischocken essen?

Wie kann man rohe Artischocken essen

Wenn du Artischocken roh essen möchtest, wählst du beim Kauf oder Anbau am besten kleinere Sorten wie „Petit Violet“ oder „carciofi sardi“. Sie haben zartere Blätter als die größeren Sorten und beinhalten weniger „Heu“ – das faserigen Innere der Artischocke, aus dem die nächsten Blütenblätter entstehen, wenn die Artischocke nicht vor der Blüte geerntet wird.

Auch das Heu ist nicht giftig, aber aufgrund der Struktur ungenießbar. Achte beim Kauf darauf, dass die Blätter der Artischocke eng anliegen und keine braunen Stellen aufweisen. Je jünger und frischer sie ist, desto einfacher kannst du die Artischocke roh essen.

Ein guter Tipp, um die Frische zu bestimmen, ist auch das Gewicht der Artischocke. Wenn sie sich im Verhältnis zu ihrer Größe „schwer anfühlt“, hast du vermutlich ein besonders junges Exemplar gefunden, das sogar mit samt seiner Blätter gegessen werden kann. Im Kühlschrank halten sich Artischocken in ein feuchtes Tuch gewickelt bis zu einer Woche frisch.

Wenn du ganze Artischocken roh essen möchtest, dann gehst du dabei genauso wie bei gekochten Artischocken vor: Schneide den Boden der Artischocke ab, damit du sie aufrecht auf einen Teller stellen kannst. Zuerst werden die Blätter einzeln gegessen, indem du sie durch die Zähne zieht. Dazu schmeckt ein Dip, in das die Blätter vorher eingetaucht werden.

Nach Entfernung des Heus genießt du dann das zarte, weiße Fleisch im Herzen der Artischocke. Wenn sich die äußeren Blätter nicht zum Verzehr eignen, weil sie zu zäh sind, dann halbierst du die Artischocke längs, um das Heu zu entfernen und erreichst das darunter liegende Herz der Artischocke.

Nach dem Aufschneiden solltest du das Fleisch der Artischocke sofort in Zitronenwasser oder eine vorbereitete Vinaigrette gelegt werden, da es an der Luft schnell braun wird.

Tipp: Süßkartoffeln roh essen ist eine sehr gute Alternative zur gekochten Kartoffel. Gerade als Salat sind sie ein echter Gewinn!

Fazit: Kann man Artischocken roh essen?

Da sie in allen Teilen ungiftig sind, kannst du Artischocken roh essen. Manche Teile der Artischocke wie das Heu oder die äußeren Blätter sind zäh und faserig und daher nicht genießbar. Einige der enthaltenen Vitamine, Mineralien und Antioxidantien werden durch Erhitzen teilweise zerstört, andere werden erst durch Erhitzen für den Körper verfügbar.

Wenn du Artischocken roh essen möchtest, achte auf frische, junge Exemplare und wasche sie gründlich vor dem Verzehr. Artischocken punkten mit wertvollen Inhaltsstoffen und einem feinen Geschmack und sind – ob roh oder erhitzt zubereitet – ein empfehlenswertes Gemüse für deinen Speiseplan.