Kann man Apfelstrudel einfrieren? Vermeide diese Fehler.

Apfelstrudel einfrieren

Ist dein Auge auch manchmal größer als dein Magen? Wenn du einen leckeren Apfelstrudel gekauft oder gebacken hast und noch viel übrigbleibt, sind diese Reste viel zu schade zum Wegwerfen. Im Folgenden teile ich mit dir, ob und wie es möglich ist, Apfelstrudel durch Einfrieren haltbar zu machen.

Kann man Apfelstrudel einfrieren?

Kann man Apfelstrudel einfrieren?

Apfelstrudel kann eingefroren werden. Apfelstrudel kann gebacken und roh eingefroren werden. Gefroren hält er sich bis zu bis zu 8 Monate. Der Strudel muss dabei stets luftdicht verpackt werden, um Gefrierbrand zu vermeiden.

Gefrierbrand nennt man es, wenn bei eingefrorenen Lebensmitteln am Rand getrocknete Stellen entstehen. Die Ursache liegt meist darin, dass während des Einfrierens Frischluft an die Lebensmittel gelangt ist. Dies ist zwar in Maßen nicht gesundheitsschädigend, verändert jedoch den Geschmack und die Konsistenz der Lebensmittel.

Kann man Apfelstrudel Masse beziehungsweise Füllung einfrieren?

Falls du beim Backen zu viel von der leckeren Füllung vorbereitet hast, kannst du diese auch einzeln einfrieren. Allerdings solltest du die gebackene Füllung nur etwa zwei Wochen lang im Tiefkühler behalten. Ansonsten beginnt sie, ihren Geschmack zu verlieren. Ist die Füllung noch nicht gebacken worden, hält sie sich einzeln für bis zu 12 Monate.

Die Apfelsorte spielt dabei übrigens keine Rolle. Auch wenn der Strudel mit fast jeder Sorte super schmeckt!

Apfelstrudel Füllung einfrieren

Portioniere die Füllung vor dem Einfrieren so, dass eine Portion in etwa die Menge enthält, die in einen Apfelstrudel kommt. So kannst du deine Füllung später direkt in gefrorenem Zustand mit deinem Strudelteig ummanteln und beide Teile zusammen backen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Füllung am Abend vorher in den Kühlschrank zu überführen und sie am nächsten Tag im aufgetauten Zustand zu verarbeiten.

Kann man Apfelstrudel Teig einfrieren?

Auch den Teig kann man problemlos einfrieren. Wenn du ihn verarbeiten möchtest, lässt du ihn, ähnlich wie die Füllung, einfach über Nacht im Kühlschrank auftauen. Danach wird er dann ganz normal gebacken.

Kann man gekauften Apfelstrudel einfrieren?

Man kann Apfelstrudel einfrieren, egal ob er gekauft oder selbstgemacht ist. Sowohl was fertigen Strudel als auch gekauften Strudelteig zum Weiterverarbeiten angeht, ist diese Möglichkeit der Haltbarmachung sinnvoll.

Tipp: Auch „normaler“ Apfelkuchen eignet sich meist zum Einfrieren. Die Ausnahmefälle, in denen es keine gute Idee ist, erfährst du hier.

Apfelstrudel einfrieren: roh oder gebacken?

Apfelstrudel einfrieren roh oder gebacken

Es ist besser, den Apfelstrudel erst zu backen, bevor er eingefroren wird, da so am meisten Geschmack erhalten bleibt. Dennoch sind beide Alternativen möglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob du den ganzen Strudel oder nur den Teig beziehungsweise die Füllung einfrieren möchtest.

Das Einfrieren im frischen Zustand hat aber einen weiteren Vorteil. Zum Auftauen sollte man den Strudel nämlich im Ofen für ein paar Minuten aufbacken. Wenn du ihn also frisch einfrierst, sparst du dir doppeltes Backen und doppelten Energieverbrauch.

Wie friert man Apfelstrudel ein?

Wie friert man Apfelstrudel ein?

Das Einfrieren eines Apfelstrudels ist kein Hexenwerk. Die Technik unterscheidet sich dabei ein wenig, je nachdem, ob du den Strudel gebacken oder roh einfrieren möchtest. Im Folgenden wird beschrieben, worauf du bei deinem Vorgehen achten musst.

Ist ein Apfelstrudel frisch gebacken worden, kommt beim Einfrieren ein zusätzlicher Schritt hinzu: Es ist nämlich wichtig, dass du ihn vor dem Einfrieren abkühlen lässt. Dafür lass ihn einfach für ein paar Stunden auf dem Rost liegen, bis er sich kalt anfühlt. Heißer Strudel sollte auf keinen Fall eingefroren werden! Nicht nur könnte sich die Konsistenz durch das Schockfrosten sehr verändern, es würde auch unter Umständen deinem Tiefkühler schaden.

Ist der Apfelstrudel kalt, fährst du mit den gleichen Arbeitsschritten fort wie beim rohen Kuchen: Zuerst wird der Strudel in kleine Stücke geschnitten. Das hat den Vorteil, dass du ihn portionsweise auftauen kannst, wenn du ihn essen möchtest. Außerdem geht so auch das Auftauen deutlich schneller.

Anschließend werden die einzelnen Stücke in Frischhaltefolie verpackt. So halten sie länger und bleiben frisch. Außerdem kannst du die Stücke beim Auftauen leichter entnehmen und sie kleben nicht aneinander.

Nun musst du deine Apfelstrudel-Stücke luftdicht verpacken, damit kein Gefrierbrand entsteht. Dafür eignet sich eine normale Brotdose mit luftdichtem Verschluss. Alternativ kannst du aber auch Gefrierbeutel benutzen, vorausgesetzt, sie haben einen luftdichten Zipperverschluss.

Zuletzt legst du einfach deinen Apfelstrudel bei -18 Grad Celsius in den Tiefkühlschrank. Dies ist die optimale Temperatur, um den Geschmack zu erhalten. Das Einfrieren bei wärmeren Temperaturen führt dazu, dass der Geschmack deutlich schneller verlorengeht und auch die Konsistenz deines Strudels sich ungut verändern kann.

Was passiert, wenn man Apfelstrudel einfriert?

Was passiert, wenn man Apfelstrudel einfriert?

Vor allem bei der Apfel-Füllung kann es passieren, dass sie nach dem Auftauen ein wenig matschig wird. Bei rohem Teig entsteht außerdem ein wenig Flüssigkeit. Wird der Apfelstrudel nach dem Auftauen aber aufgebacken, schmeckt wieder wie frisch zubereitet.

Wie lange hält sich eingefrorener Apfelstrudel im Gefrierschrank?

Wie lange hält sich eingefrorener Apfelstrudel im Gefrierschrank?

Eingefrorener Apfelstrudel hält sich bis zu 8 Monate lang. Auch darüber hinaus kann er noch gegessen werden. Allerdings solltest du beachten, dass er mit der Zeit seinen typischen Geschmack verliert.

Wie taut man Apfelstrudel auf?

Wie taut man Apfelstrudel auf?

Du kannst den Apfelstrudel entweder über Nacht auftauen und anschließend kurz aufbacken oder ihn direkt in gefrorenem Zustand in den Ofen schieben. Bei der zweiten Möglichkeit musst du allerdings mit einer deutlich längeren Backzeit und somit einem höheren Energieverbrauch rechnen.

Theoretisch lässt sich der Apfelstrudel auch in der Mikrowelle auftauen. Hierbei kann sich aber die Konsistenz verändern, sodass der Teig unangenehm labberig wird.

Die beste Alternative ist es, den Strudel über Nacht im Kühlschrank oder tagsüber für zwei bis drei Stunden auftauen zu lassen. Anschließend bäckst du ihn dann noch einmal für 10-15 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad Celsius auf. Ist der Apfelstrudel gefroren und noch ungebacken, erhöht sich die Backzeit auf etwa 30 bis 40 Minuten.

Kann man aufgetauten Apfelstrudel wieder einfrieren?

Kann man aufgetauten Apfelstrudel wieder einfrieren?

Wurde der Apfelstrudel einmal aufgetaut, sollte er nicht wieder eingefroren werden. Dies kann den Geschmack negativ beeinträchtigen und schlimmstenfalls zu gesundheitlichen Problemen führen.

Früher hieß es stets, dass man einmal aufgetaute Lebensmittel keinesfalls wieder einfrieren sollte. Tatsächlich kommt es aber auf das Lebensmittel selbst und auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen an. Hält man die aufgetaute Strudelfüllung und den Teig von Keimen fern, ist das wiederholte Einfrieren theoretisch nicht gefährlich.

Ein weiterer Faktor sind dabei allerdings die Inhaltsstoffe des jeweiligen Teiges. Speisen, die rohe Eier und Milchprodukte enthalten, haben ein höheres Gesundheitsrisiko, da sie zum Beispiel mit Legionellen verseucht sein können. Machst du allerdings einen rein veganen Strudel, sollte auch beim zweifachen Auftauen nichts passieren.

Wie lange braucht Apfelstrudel zum Auftauen?

Wenn du den Teig über Nacht im Kühlschrank lagerst, dauert es etwa 10 Stunden, bis er aufgetaut ist. So kannst du ihn direkt am Morgen weiter verwerten. Bei Raumtemperatur ist er sogar innerhalb von 2-3 Stunden wieder aufgetaut.

Fazit: Apfelstrudel einfrieren

Allein aus Nachhaltigkeitsgründen ist es unbedingt sinnvoll, Apfelstrudel einzufrieren und an einem späteren Zeitpunkt zu verzehren. Wenn du dabei einige Dinge beachtest, wirst du kaum Einbußen in Konsistenz und Geschmack haben. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Strudel aufzutauen – je nachdem, wie viel Zeit du hast. Optimal ist es, ihn am Vortag einfach über Nacht in den Kühlschrank zu legen und anschließend für 10 Minuten aufzubacken. So schmeckt er wieder wie frisch!

Hat dir der Beitrag gefallen?