Kann man Süßkartoffelblätter essen? Das musst du beachten.

kann man süßkartoffe lblätter essen

Win-Win-Situation: Für Links zu Händlern erhalte ich unter Umständen eine Provision. Dir entstehen keine Zusatzkosten und du unterstützt ganz einfach das VEGGGI Projekt.

Bei mir stehen Süßkartoffeln immer hoch im Kurs. Aber bisher habe ich die Blätter der Knolle einfach ignoriert. Und damit ein absolutes Nährstoff-Power-House. Denn wie du in diesen Betrag erfahren wirst, solltest du die Knollenblätter in Zukunft nicht mehr in die Bio-Tonne werfen.

Was für die Fleischesser „Nose to Tail“ ist, ist für die Vegetarier und Veganer „Leaf to Root„. Prinzipiell eine super Idee, denn wir Deutschen sind nach wie vor absolute Lebensmittelverschwender.

Laut den Daten, die auf dem Jahr 2015 basieren, werden pro Kopf 85,2 Kilogramm Essen pro Jahr in die Abfalltonnen geworfen. Mehr als die Hälfte der Lebensmittel werden in den privaten Haushalten entsorgt.

Grund genug für mich bei allen Lebensmitteln zu checken, ob und wie ich „mehr“ davon essen kann. Egal ob selbst angebaut oder mit Grünzeug gekauft. 

Inhalt

Kann man Süßkartoffelblätter essen?

Kann man Süßkartoffel Blätter essen

Süßkartoffelblätter können bedenkenlos gegessen werden. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sie reich an wertvollen Vitaminen und Nährstoffen sind. Darunter Vitamin C, B2 und B6. In Teilen Afrikas und Asiens stehen sie außerdem regelmäßig auf dem Speiseplan.

Sind Süßkartoffelblätter giftig?

Im Gegensatz zu den Blättern unserer normalen Kartoffel sind die Blätter der Süßkartoffel nicht giftig. Auch wenn der Geschmack der rohen Blätter für den ein oder anderen unangenehm bitter ist. Ähnlich wie bei Rucola. Daher esse ich die Blätter am liebsten blanchiert oder gebraten als Beilage.

Untern Strich macht das alles auch Sinn. Mit Kartoffeln hat die Süß-„Kartoffel“ eigentlich wenig am Hut. Zwar ähnelt das Aussehen etwas unseren bekannten Knollen, in Wahrheit sind sie aber nur ein seeeehr weit Verwandter. So weit, dass sie eigentlich kaum etwas gemeinsam haben.

Kann man Süßkartoffelblätter roh essen?

Süßkartoffelblätter können roh gegessen werden. Allerdings haben sie roh einen recht bitteren Geschmack. Dieser wird durch kurzes Erhitzen deutlich abgemildert. Am besten blanchierst du die Blätter kurz oder kochst sie ähnlich wie einen klassischen Grünkohl richtig lange ein. So wie es Oma früher gemacht hat. Nur in fancy.

Wie erntet man Süßkartoffelblätter?

Süßkartoffelernte

Um Süßkartoffelblätter effektiv zu ernten, kannst du über den gesamten Sommer hinweg regelmäßig die gleich Pflanze stutzen. Damit das funktioniert, musst du der süßen Kartoffel aber die Chance geben, schöne Knollen zu bilden. Trotz deines Intervenierens.

  • Bediene dich daher immer nur an ca. einem Drittel der Ranken.
  • Halbiere das Drittel maximal, sodass die Pflanze noch genügend Kraft hat weiterzuwachsen.

Das Geniale an dieser Methode ist, dass deine Knolle damit immer weiter in die Breite wächst. Sie wird ein richtig schöner kleiner Busch, der dich den ganzen Sommer mit leckerem Blattgemüse versorgen kann. Der Haken an der Sache? Du musst auf die Blüten der Pflanze verzichten. Was mir persönlich aber nicht wirklich weh tut. Eine klassische Schönheit sind die Blüten der Süßkartoffel nämlich nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hast du als Kind auch Kartoffeln im Glas gezogen? Wer hätte gedacht, dass dieser Skill noch einmal relevant werden könnte. Denn um an deine Blätter zu kommen, kannst du alternativ auch eine Süßkartoffel zur Hälfte in ein Wasserglas geben. Am besten befestigst du sie, indem du ein paar Zahnstocher in die Knolle stichst. Stelle deine Knolle jetzt in die Sonne. Nach wenigen Tagen bilden sich bereits die ersten Wurzeln und Blätter. Das Wasser solltest du aber regelmäßig wechseln. Den kleinen Süßkartoffel-Zögling kannst du dann auch einpflanzen, sobald dir die Wassermethode zu aufwändig wird. 

Wie werden Süßkartoffelblätter zubereitet?

Was könnte besser zu Süßkartoffelblättern passen, als die Süßkartoffelknolle selbst. Kein Wunder, dass in vielen afrikanischen Ländern die Blätter der Knolle zusammen mit der Süßkartoffel selbst gegessen werden. Dazu wird das Grün der Süßkartoffel wie Spinat gekocht und als Beilage gereicht.

Kalembula ist zum Beispiel ein sehr authentisches veganes Rezept mit Süßkartoffelblättern aus Sambia.

Zutaten:
3 Hände Süßkartoffelblätter
1 Zwiebel, gehackt
1 Tomate, gewürfelt
30 ml Öl

Das Rezept ist so simpel wie gut. Entferne den Strunk (nicht den Stiel) der Blätter. Wasche die Blätter gründlich und lass sie kurz trocknen. Alternativ hilft hier eine Salatschleuder. Gib das Öl in eine Pfanne, optimalerweise einen Wok. Füge die Tomaten, die Zwiebeln und etwas Salz hinzu und lass alles unter rühren einkochen, bis die Tomaten fast alles an Flüssigkeit verloren haben. Zuletzt kommen die Süßkartoffelblätter in den Top. Koche sie für weitere 5-10 Minuten mit der Soße und rühre gelegentlich um. Fertig!

Lust auf asiatisch? Dann könnten diese Süßkartoffelblätter aus dem Wok genau das Richtige für dich sein.

Zutaten:
450 g Süßkartoffelblätter
30 ml Öl
3 Knoblauchzehen
2 cm Ingwer
1 Tl Sesamöl
2 Tl Wasser
Pfeffer, Salz & Zucker

Putze und wasche die Blätter gründlich. Lass die Blätter kurz trocknen. Gib anschließend das Öl bei mittlerer Hitze in die Pfanne und gib den klein gehackten Knoblauch und Ingwer hinzu. Erhöhe nach etwas einer Minute die Hitze auf maximale Kraft. Gibt die Süßkartoffelblätter in die Wokpfanne. Rühre alles gut um. Gib das Sesamöl, das Wasser sowie einen viertel Teelöffel Zucker, Salz und Pfeffer hinzu, sobald die Blätter beginnen zusammen zufallen. Am besten sofort servieren.

Was sind die Vorteile von Süßkartoffelblättern?

Süßkartoffeln sind nicht einfach nur essbar. Sie sind supergesund. Insbesondere junge Blätter haben viel Vitmain C. Die ausgewachsenen Blätter sind reich an Vitamin B2 und B6. Das fand eine Studie heraus, die die Nährstoffzusammensetzung in der Süßkartoffelpflanze untersuchte.

Dass Vitamin C ein superwichtiger Bestandteil in unserem Leben ist, wissen wir alle. Aber was machen eigentlich Vitamin B2 und B6? In Kürze:

  • Das Vitamin B2 (Riboflavin) erfüllt wichtige Aufgaben im Eiweiß- und Energiestoffwechsel. Neben Milch kommt es in Vollkornprodukten vor.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin), unterstützt deine Nerven und Abwehrkräfte.

Eine weitere Studie des Louisiana State Agricultural Center, bestätigte ebenfalls, dass die Blätter der Süßkartoffel eine Vielzahl an wertvollen Nährstoffen enthalten. Darunter:

  • Vitamin A
  • Vitamin B
  • Vitamin C
  • Thiamine
  • Vitamin B3
  • Zink
  • Folsäure
  • Calcium
  • Riboflavin
  • Eisen
  • Vitamin K
  • B-Karotine
  • Vitamin B6

Fazit

Hättest du gedacht, dass Süßkartoffelblätter nicht nur verzehrbar sind, sondern auch noch so gesund und lecker sind? Ich nicht. Vor allem bin ich begeistert (und etwas verwirrt), dass mir das bis heute entgangen ist. Das zeigt doch nur wieder, wie viel es noch in der Veggie-Welt zu entdecken gibt. Und wie viel wir noch lernen können, wenn wir mal über den europäischen Tellerrand blicken.

Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist und in Zukunft der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen möchtest, solltest du dir unbedingt das Buch „Leaf to Root“ ansehen. Hier findest du viele Rezepte und Tipps rund um die Vollverwertung von Lebensmitteln. 

Hey ich bin Basti, ich koche und lebe seit über 10 Jahren vegetarisch. Ich schreibe auf VEGGGI über alles, was ich gerne gewusst hätte, als meine Reise ins Vegetariertum begann, um dein Veggi-Leben einfacher zu machen. Viel Spaß und melde dich doch zum Newsletter an, wenn dir gefällt was du siehst :)
sharing is caring ❤
Share on pinterest
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email

Danke, dass du in Kontakt bleiben willst!

Mit einer Anmeldung zum Newsletter bleibst du immer Up-to-Date! Du bekommst: 

  • Monatliche Updates zu den neusten Rezepten und Artikeln
  • Tipps für ein stressfreies vegetarisches Leben
  • Besondere Fundstücke für deinen Vegggi-Alltag
  • Ganz viel Liebe

Danke, dass du da bist.

Ich hoffe dir gefällt es auf meinem Blog. Melde dich doch zum Newsletter an und bleib immer Up-to-Date! Du bekommst: 

Danke, dass du da bist.

Ich hoffe dir gefällt es auf meinem Blog. Melde dich doch zum Newsletter an und bleib immer Up-to-Date! Du bekommst: 

  • Monatliche Updates zu den neusten Rezepten und Artikeln
  • Tipps für ein stressfreies vegetarisches Leben
  • Besondere Fundstücke für deinen Vegggi-Alltag
  • Ganz viel Liebe