Gnocchi einfrieren: So gehts! (Und alles, was du beim Auftauen beachten musst)

Gnocchi einfrieren

Win-Win-Situation: Für Links zu Händlern erhalte ich unter Umständen eine Provision. Dir entstehen keine Zusatzkosten und du unterstützt ganz einfach das VEGGGI Projekt.

Gnocchi sind aus der italienischen Küche nicht wegzudenken. Die Zubereitung ist simpel und das Ergebnis einfach lecker. Am Ende gilt aber bei Gnocchi das Gleiche wie bei Pasta – es ist nahezu unmöglich, die richtige Menge zu machen. Da liegt die Frage nahe: Kann man Gnocchi einfrieren? Und was muss man dabei beachten?

Inhalt

Kann man Gnocchi einfrieren?

Gnocchi lassen sich gut einfrieren. Hast du zu viele Gnocchi gekauft oder selbst gemacht, ist Einfrieren die beste Möglichkeit, um Gnocchi haltbar zu machen. Denn der Kartoffelteig lässt sich im Kühlschrank höchstens 1 bis 2 Tage aufbewahren.

Um Gnocchi einzufrieren, legst du diese auf eine Unterlage wie einen Teller oder ein Brett. Dort werden sie etwa 20 Minuten angefroren.

Das ist nötig, damit sie nicht aneinander festfrieren. Anschließend legst du sie in einen Gefrierbeutel oder in eine gefrierfeste Dose.

Wie lange sind eingefrorene Gnocchi haltbar?

Das Einfrieren verlängert die Haltbarkeit der Gnocchi um mehrere Monate. 6 Monate lang kannst du sie bedenkenlos im Gefrierschrank lagern.

Allerdings kann sich nach 3 Monaten die Konsistenz verändern. Dazu später mehr.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Selbstgemachte Gnocchi einfrieren: Das solltest du beachten.

Wenn du dir schon den Aufwand machst, selber Gnocchi herzustellen, lohnt es sich, gleich in größeren Maßstäben zu denken.

Möchtest du in den nächsten Tagen aber nicht morgens, mittags und abends ausschließlich die kleinen Teigklößchen kochen, kannst du sie einfach portionsweise einfrieren.

Denn: Frisch gemachte Gnocchi einzufrieren ist ganz einfach und problemlos möglich.

Wichtig ist, dass du sie vor dem Einfrieren 20 Minuten lang anfrierst. Dabei sollten sich die Gnocchi mit ausreichend Abstand zueinander auf einer Unterlage befinden.

Durch dieses „Anfrieren“ sorgst du dafür, dass sich die Teigwaren später einzeln entnehmen lassen. Ansonsten frierst du dir einen Teigklumpen, statt deiner hart erarbeiteten Gnocchi ein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kann man Gnocchi Teig einfrieren?

Wenn am Ende deiner Gnocchi-Produktion noch Teig übrig ist – oder dir einfach die Motivation ausgeht – stellt sich schnell die Frage, ob man nicht einfach den restlichen Teig einfrieren kann.

Leider muss ich dich enttäuschen. Kartoffelteig lässt sich nicht gut einfrieren. Denn beim Auftauen wird er sehr klebrig und lässt sich kaum noch verarbeiten.

Da hilft nur eins: durchhalten. Oder lege den den Teig bei in den Kühlschrank. Dann kannst du ihn auch am nächsten Tag verarbeiten.

Gnocchi werden wie Pasta in Italien üblicherweise als erster Gang eines Menüs gegessen. Für die Zubereitung werden in Italien fest kochende Kartoffeln bevorzugt. In vielen deutschen Rezepten werden [allerdings] mehlig kochende Kartoffeln empfohlen.

Sollte man Gnocchi roh oder gekocht einfrieren?

Gnocchi lassen sich roh und gekocht einfrieren. Die rohe Variante ist allerdings besser geeignet. Hast du aber doch zu viele Gnocchi gekocht, ist Einfrieren trotzdem möglich.

Kann man gekochte Gnocchi einfrieren?

Hast du viel Gnocchi gekocht, kannst du Reste einfrieren. Dazu frierst du sie wieder an (wie oben beschrieben). Benutze zum Anfrieren einen Teller oder eine Unterlage. Ich nehme meistens ein kleines Backblech mit Backpapier.

Nach 20 Minuten kommen die Gnocchi in Gefrierbeutel. Dann werden sie eingefroren.

Kann man rohe Gnocchi einfrieren?

Rohe Gnocchi lassen sich noch besser einfrieren. Das liegt daran, dass sich die Gnocchi beim kochen mit Wasser vollsaugen.

Dieses Wasser kristallisiert beim Einfrieren und verändert die Knsisenz der Klöße.

Auch für rohe Gnocchi gilt: 20 Minuten anfrieren und anschließend in einem Gefrierbeutel oder in einer Dose in den Gefrierschrank.

Eignen sich gekaufte Gnocchi zum einfrieren?

Als echter Schwabe kaufe ich gerne mal eine Packung mehr Gnocchi, wenn sie im Angebot sind. Manchmal kommt man allerdings nicht dazu, sie zu essen. Nähert sich das Mindesthaltbarkeitsdatum dem Ende, sollte man sie einfrieren.

Bei gekauften Gnocchi klappt das sehr gut. Dazu entnimmst du sie der Vakuumverpackung. Wie bei selbst gemachten Gnocchi kommen sie auf eine Unterlage.

Dort werden sie mit Abstand zueinander angefroren. Anschließend legt man sie wieder in einen Beutel. So kannst du sie einfrieren. Bei Bedarf kannst du die gewünschte Portion entnehmen.

Gefrorene Gnocchi auftauen

Gefrorene Gnocchi kannst du am schonendsten im Kühlschrank auftauen. Das dauert zwar länger, erhält aber die Konsistenz.

Außerdem reduziert das die Gefahr einer möglichen Keimbildung. Aufgetaute Gnocchi solltest du nicht wieder einfrieren.

Gnocchi schnell auftauen

Möchtest du Gnocchi schnell auftauen, geht das in der Mikrowelle. Du solltest sie bei geringer Leistung erhitzen. So tauen die Gnocchi gleichmäßig auf. Wende sie dabei immer wieder.

Wie kocht man gefrorene Gnocchi

gefrorene Gnocchi auftauen und kochen

So wirds gemacht: Bringe Wasser in einem Topf zum Kochen. Wichtig ist, dass das Wasser wirklich kocht. Füge dem Wasser etwas Salz hinzu.

Dann kannst du die gefrorenen Gnocchi dazutun. Rühre sie mit einem Löffel immer wieder um. Das verhindert, dass sie aneinander festkleben. Die Gnocchi bleiben im Wasser, bis sie aufsteigen.

Sollte man gefrorene Gnocchi vor dem Kochen auftauen?

Ob man Gnocchi gefroren oder aufgetaut kocht, ist Geschmackssache. Häufig wird bemängelt, dass gefrorene Gnocchi im kochenden Wasser ihre Konsistenz verändern. Deswegen ist es ratsamer, Gnocchi vorher aufzutauen.

Du hast selbst gemachte Gnocchi eingefroren? Dann solltest du sie nach dem Auftauen ins kochende Wasser geben und die Temperatur runterdrehen.

So vermeidest du das Verkochen (wofür die selbst gemachten Gnocchi deutlich anfälliger sind als die Industrieware).

Was ist die Kochzeit von gefrorenen Gnocchi?

Gefrorene Gnocchi werden in wenigen Minuten gar. Nachdem du sie ins kochende Wasser gegeben hast, solltest du die Temperatur runterdrehen.

Dann lässt du sie etwa 2 bis 5 Minuten durchziehen. Wenn die Gnocchi nach oben schwimmen, sind sie fertig. Probiere am besten die erste Gnocchi, ob sie durch ist.

Gefrorene Gnocchi zerfallen: Das ist der Grund

Immer wieder hört man, dass gefrorene Gnocchi beim Kochen zerfallen. Das liegt daran, dass das Wasser nicht richtig kocht. Gefrorene Gnocchi benötigen kochendes Wasser.

Ein bloßes Simmern reicht dafür nicht aus. Bist du dir unsicher, ob das Wasser heiß genug ist? Dabei hilft eine meiner Lieblingsspielereien: ein Infrarot-Thermometer. Ansonsten kannst du aber natürlich auch eine Test-Gnocchi vorschicken.

Gefrorene Gnocchi braten: Das musst du beachten

Gefrorene Gnocchi solltest du vor dem Braten auftauen und abtupfen. Durch die Wasser-Öl-Mischung spritzt es sonst beim Anbraten. Außerdem ist es empfehlenswert, sie vorher zu kochen.

Zum Braten wird die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzt. Bestäube die Gnocchi mit etwas Mehl. Sie können in der Pfanne in Butter oder Margarine geschwenkt werden.

Geeignete Gewürze sind Knoblauch, Rosmarin und Salbei. Die Gnocchi sind fertig, wenn sie goldbraun sind.

Gnocchi mit Soße einfrieren

Selbstgemachte Gnocchi einfrieren

Du hast Gnocchi mit Soße von der letzten Mahlzeit übrig? Auch diese lassen sich einfrieren. Allerdings gelingt das Einfrieren von Gnocchi ohne Soße besser.

Mit Mehl gebundene Soßen sind leider ungeeignet. Ihre Bestandteile trennen sich bei den Temperaturen.

Kürbis Gnocchi einfrieren

Kürbis Gnocchi mausern sich zu einem wahrer Herbstklassiker. Sie haben ein feines Aroma und schmecken hervorragend mit Salbei. Kürbis Gnocchi lassen sich auch gut einfrieren.

Dazu bietet auch der Kürbis selbst die besten Voraussetzungen. Kürbis verändert beim Einfrieren nämlich nicht seine Konsistenz. Kürbis Gnocci werden wie normale Gnocchi eingefroren.

Ricotta Gnocchi einfrieren

Auch Ricotta Gnocchi lassen sich einfrieren. Leider gibt es hierbei ein kleines Manko: Der Ricotta wird beim Auftauen etwas krümelig.

Daher kommt daher darauf an, was für Gnocchi du gemacht hast. Denn Gnocchi mit Ricotta-Teig verhalten sich anders als Gnocchi mit Ricotta-Füllung.

Ich persönlich würde vom Einfrieren von Gnocchi aus Ricotta-Teig abraten. Denn hier verliert das ganze Gnocchi seine ursprüngliche Konsistenz.

Wenn es aber doch sein muss: Taue die Gnocchi zu Weiterverarbeitung am besten nicht auf. Gebe die gefrorenen Gnocchi direkt ins kochende Wasser. So hast du die besten Chancen auf einen zweiten Gnocchi-Genuss.

Gnocchi mit Ricotta-Füllung kannst du dahingegen wie oben beschrieben haltbar machen.

Gnocchi Auflauf einfrieren

Auch einen Gnocchi Auflauf kannst du einfrieren. Auch hier gilt, dass unverarbeitete Gnocchi besser gelingen. Mit Mehl gebundene Soßen sind schlecht einzufrieren. Auf eine Bechamel solltest du also nach Möglichkeit verzichten.

Fazit

Gnocchi einzufrieren ist ganz einfach. Du musst nur wissen, wie es geht. Wichtig ist immer das 20-minütige Anfrieren. Achte darauf, dass die Gnocchi nicht aneinander festkleben. Anschließend kannst du sie in deinem Gefrierschrank lagern. Dort sind sie über mehrere Monate lang haltbar. Vor der Weiterverarbeitung rentiert sich meistens das Auftauen.

Hey ich bin Basti, ich koche und lebe seit über 10 Jahren vegetarisch. Ich schreibe auf VEGGGI über alles, was ich gerne gewusst hätte, als meine Reise ins Vegetariertum begann, um dein Veggi-Leben einfacher zu machen. Viel Spaß und melde dich doch zum Newsletter an, wenn dir gefällt was du siehst :)
sharing is caring ❤
Share on pinterest
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email

Danke, dass du in Kontakt bleiben willst!

Mit einer Anmeldung zum Newsletter bleibst du immer Up-to-Date! Du bekommst: 

  • Monatliche Updates zu den neusten Rezepten und Artikeln
  • Tipps für ein stressfreies vegetarisches Leben
  • Besondere Fundstücke für deinen Vegggi-Alltag
  • Ganz viel Liebe

Danke, dass du da bist.

Ich hoffe dir gefällt es auf meinem Blog. Melde dich doch zum Newsletter an und bleib immer Up-to-Date! Du bekommst: 

Danke, dass du da bist.

Ich hoffe dir gefällt es auf meinem Blog. Melde dich doch zum Newsletter an und bleib immer Up-to-Date! Du bekommst: 

  • Monatliche Updates zu den neusten Rezepten und Artikeln
  • Tipps für ein stressfreies vegetarisches Leben
  • Besondere Fundstücke für deinen Vegggi-Alltag
  • Ganz viel Liebe